Chemische Dübel

In diesem Teil des Dübelratgebers dreht sich alles um die Chemischen Dübel. Die Verwendung chemischer Befestigungen stellt die ideale Methode dar, um immense Belastungen in Beton, Porenbeton oder Mauerwerk ohne jegliche Spreizung oder Druck einzuleiten.

fischer besitzt eine unvergleichliche Expertise in der Entwicklung und Herstellung von chemischen Befestigungslösungen. Dadurch ist es möglich, für sämtliche Anwendungen, selbst unter extremen Baustellenbedingungen wie beispielsweise Nässe, Kälte oder Hitze, eine optimale und sichere Lösung anzubieten.

Zu den Chemischen Dübeln


Arten Chemischer Dübel

Unter Chemischen Befestigungen oder Chemischen Dübeln verstehen wir zugelassene Systemlösungen, bestehend aus Reaktionspatronen, Injektionsmörteln, Ankerstangen, Innengewindeankern, Ankerhülsen, Zubehör und Verarbeitungsgeräten. Mit Chemischen Dübeln können höchste Lasten spreizdruckfrei in den Untergrund eingeleitet werden.

Injektionsmörtel

Injektionsmörtel bestehen meistens aus 2 Komponenten und werden deshalb auch oft 2K-Mörtel genannt. In der Regel bestehen sie aus einem styrolfreien Vinylesterharz und einer Härterkomponente, die in einer Kartusche enthalten sind. Als Befestigungselement können zugelassene Ankerstangen oder Innengewindeanker verwendet werden. Im Falle von Lochsteinmauerwerk wird zusätzlich eine Siebhülse/Ankerhülse benötigt.

Die Komponenten werden mithilfe einer Auspresspistole und eines Statikmischers in das vorgebohrte Loch injiziert. Die Ankerstange wird manuell in das Bohrloch eingesetzt. Der Injektionsmörtel härtet aus und gewährleistet eine sichere Verbindung des Befestigungselements mit dem Untergrund. Er ermöglicht eine präzise Dosierung und die Wiederverwendung bereits angebrochener Kartuschen. Dies führt insbesondere bei Serienmontagen zu einer Zeit- und Kostenersparnis.

 

 

fis-v thumbnail
fis-v thumbnail
fis-v thumbnail

Injektionsmörtel bei fischer

Bei fischer finden Sie leistungsstarke Multifunktionsmörtel, Spezialmörtel und Hochleistungsmörtel für zugelassene Systeme. Damit können Sie höchste Lasten spreizdruckfrei in Beton, Portenbeton und Mauerwerk einleiten. Die nationalen Zulassungen sowie europäischen und internationalen Bewertungen garantieren eine zuverlässige und sichere Befestigung. 

Zu den Injektionsmörteln

Reaktionspatronen

Reaktionspatronen sind Patronen aus Glas, die bereits die gebrauchsfertige Menge an Harz und Härter enthalten. Ein Vorteil ist, dass bei Montage mit Reaktionspatronen keine Bohrlochreinigung notwendig ist. Ein weiterer Vorteil ist die Verwendung bei bis zu -30 °C. Bei Injektionsmörteln liegt die Anwendungstemperatur normalerweise bei bis zu -5 °C (ausgenommen dem Superbond-Mörtel FIS SB: Bis zu -15 °C).

Die fischer Reaktionspatronen sind eine in den verschiedensten Anwendungen millionenfach bewährte Lösung, um hohe Lasten spreizdruckfrei in Beton einzuleiten. Die Montage kann durch die Vorportionierung der Komponenten besonders einfach & schnell vorgenommen werden. Die Europäisch Technische Bewertung für die Anwendung mit zugelassenen Ankerstangen und Innengewindeankern garantieren zusätzliche Sicherheit.

reaktionspatrone vs moertel youtube
reaktionspatrone vs moertel youtube
reaktionspatrone vs moertel youtube

Reaktionspatronen bei fischer

Der Beton-Allrounder

Die Reaktionspatrone RSB ist eine Systemkomponente des fischer Superbond-Systems zur Einleitung hoher Lasten in ungerissenem und gerissenem Beton. Die 2-Komponenten Reaktionspatronen RSB und RSB mini enthalten Vinylesterhybridmörtel mit Silantechnologie. Sie sind geeignet für die Vorsteckmontage und für Einzelanwendungen und Überkopfmontage besonders wirtschaftlich. 

Höchstleistung in gerissenem Beton

Die fischer Reaktionspatrone FHB II-P und FHB II-PF HIGH SPEED ist eine Systemkomponente des fischer Highbond-Systems FHB II zur Befestigung höchster Lasten in ungerissenem und gerissenem Beton. Die vorportionierte Reaktionspatrone FHB II-P kann im ungereinigten Bohrloch verwendet werden und ist somit die wirtschaftliche und schnelle Lösung. Die spezielle Rezeptur der FHB II-PF HIGH SPEED Patrone sorgt für eine besonders schnelle Aushärtung und damit große Zeitersparnis.

Zu den Reaktionspatronen

Ankerstangen & Innengewindeanker

Ankerstangen und Innengewindeanker dienen als Bestandteile von chemischen Befestigungssystemen. In Kombination mit Injektionsmörteln oder Reaktionspatronen leiten diese Befestigungselemente die Last ohne Spreizdruck in den Baustoff ein.

fischer bietet ein breites Sortiment an Ankerstangen und Innengewindeankern in verschiedenen Abmessungen, Ausführungen und Stahlgüten an. Diese sind speziell für zulassungskonforme Anwendungen in Verbindung mit den entsprechenden Mörteln entwickelt worden.

fischer Ankerstangen & Innengewindeanker

Die fischer Ankerstange FIS ist durch die große Auswahl an Durchmessern, Längen und Stahlgüten sehr vielseitig einsetzbar.

Die Highbond Ankerstangen sind zugelassene Systemkomponenten des fischer Highbond-Systems. Die Version A S reduziert durch die geringe Verankerungstiefe den Bohr- und Montageaufwand. Die Version A L hingegen kann durch die große Verankerungstiefe maximale Lastwerte einleiten. Die Highbond Ankerstangen mit dem Zusatz "Inject" sind die besonders wirtschaftlichen Lösungen in gerissenem Beton.

Die Ankerstange RG M ist durch die Dachschräge optimal für die Verwendung mit Reaktionspatronen geeignet. 

Der Innengewindeanker RG M I ist optimal für lösbare Befestigungen in Beton. Der FIS E Injektions-Innengewindeanker ist optimal für Befestigungen in Mauerwerk oder Porenbeton. Auch dieser kann demontiert werden. 

Die Dynamic Anker FDA und Highbond-Anker dynamic FHB-A dyn sind für die Aufnahme von Dynamischen Lasten konzipiert.

Zu den Ankerstangen & Innengewindeankern

Ankerhülsen für Injektionsmörtel

Die fischer Injektions-Ankerhülsen sind speziell entwickelte Systemkomponenten zur Verwendung von fischer Injektionsmörteln in Lochstein-Mauerwerk. Um sie einzusetzen, werden die Ankerhülsen in das vorgebohrte Loch eingeführt und anschließend mit Injektionsmörtel bis zum Boden der Hülse verfüllt. Beim Einsetzen der Ankerstange oder des Innengewindeankers drückt der Mörtel durch die Gitterstruktur der Ankerhülse und bildet eine formschlüssige Verbindung mit dem Lochstein. Dadurch wird die Last sicher in den Baustoff übertragen. Die Injektions-Ankerhülse ermöglicht auch das Überbrücken von nicht tragenden Schichten.

FIS-H-K

Ankerhülsen bei fischer

Die fischer Injektions-Ankerhülse FIS H K aus Kunststoff ist die Systemkomponente für eine fachgerechte und mörtelsparende Montage der Ankerstange FIS A oder des Innengewindeankers FIS E in Lochstein-Mauerwerk.

Die Injektions-Ankerhülse FIS H L aus Metall ist als Meterware erhältlich und kommt ohne Zulassung. Sie ist besonders für die Befestigung in Lochstein-Mauerwerk geeignet.

Die Injektions-Ankerhülse mit Netz FIS H N ist eine Systemkomponente für die Verwendung der fischer Injektionsmörtel FIS V und Montagemörtel in Lochstein-Mauerwerk, die nicht zulassungsrelevant sind. Beim Setzen der Ankerstange oder des Innengewindeankers wird der Mörtel durch die Netzstruktur gedrückt und verbindet sich im Formschluss mit dem Lochstein.

Zu den Injektions-Ankerhülsen

1. Vorbereitung

Stellen Sie als Erstes sicher, dass Sie die richtigen Komponenten für Ihr Vorhaben auswählen. Bedarf es entsprechenden Zulassungen oder Bewertungen? Sind die verwendeten Komponenten für den Baustoff zulässig, in dem Lasten befestigt werden sollen? 

Dazu können Sie auch unseren fischer Professional Produktberater nutzen. 

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie über die erforderlichen Werkzeuge und Materialien verfügen. In der Regel benötigen Sie einen Injektionsmörtel mit passender Ankerstange sowie einen Bohrhammer, eine Bohrbürste und eine Auspresspistole.

2. Bohrloch erstellen

Bohren Sie ein passendes Loch in den Untergrund mit einem geeigneten Durchmesser und einer Tiefe entsprechend den Angaben der verwendeten Ankerstange oder des Innengewindeankers. 
Die Erstellung von Bohrlöchern mit dem Hohlbohrer ist in der ETA Bewertung geregelt. Mit einem Hohlbohrer entfällt die Bohrlochreinigung.

3. Bohrloch reinigen

Sofern Sie keinen Hohlbohrer verwenden, müssen Sie das Bohrloch gründlich mit einem Staubsauger sowie Bohrbürste von Bohrmehl und Schmutz reinigen. Eine gründliche Reinigung ist wichtig, um eine optimale Haftung des Injektionsmörtels zu gewährleisten.  

4. Injektionsmörtel vorbereiten

Laden Sie den Injektionsmörtel in die Auspresspisstole und bringen Sie den passenden Statikmischer an. Stellen Sie sicher dass Sie die richtige Menge Mörtel für die gewünschte Anwendung verwenden. Zur schnellen und einfachen Berechnung der Füllmenge können Sie die fischer Mortar Fix App nutzen. Bei Lochbaustoffen verwenden Sie eine Ankerhülse, bevor Sie den Injektionsmörtel einbringen.

5. Injektionsmörtel einbringen

Beginnen Sie mit dem Auspressen des Injektionsmörtels in das Bohrloch, indem Sie langsam und gleichmäßig Druck auf die Auspresspistole ausüben. Füllen Sie das Loch mit der richtigen Menge, während Sie die Auspresspistole langsam zurückziehen.

6. Ankerstange einsetzen

Setzen Sie die Ankerstange mit einer leichten Drehbewegung in das Bohrloch ein und schieben Sie sie bis zum Anschlag hinein. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Ankerstange richtig ausgerichtet ist und bündig mit der Oberfläche abschließt.

7. Injektionsmörtel aushärten lassen

Lassen Sie den Injektionsmörtel gemäß den Produktangaben aushärten. Dies kann einige Minuten bis Stunden dauern, abhängig von der Art des verwendeten Mörtels.

8. Befestigung abschließen & Belastung anbringen

Sobald der Mörtel vollständig ausgehärtet ist, kann die Ankerstange mit den entsprechenden Befestigungselementen wie Muttern oder Scheiben gesichert und das Bauteil angebracht werden.

 

Montageanleitung am Beispiel FIS V Plus in Beton

fis v plus montageanleitung
anwendung fis v plus
anwendung fis v plus
anwendung fis v plus
Anwendung FIS V Plus
Befestigen in Beton und Mauerwerk mit dem FIS V Plus
sc10-cd-2