Video
Produktbild groß
Anwendungsbild
Anwendungsbild
Video
1   1

Injektionsmörtel FIS EM Plus

Der leistungsstarke Injektionsmörtel für nachträgliche Bewehrungsanschlüsse und Verankerungen in gerissenem Beton

Der fischer Injektionsmörtel FIS EM Plus ist ein hochwertiger Epoxidharzmörtel für Verankerungen mit höchster Tragfähigkeit in gerissenem und ungerissenem Beton sowie Seismik Anwendungen der Leistungskategorie C1, C2. Er ist zum Beispiel für Verankerungen von Aufbeton-Verbindern, Hochregalen oder schweren Stahlkonstruktionen im Innen- und Außenbereich geeignet. Der Injektionsmörtel wird mit den zugelassenen Systemkomponenten fischer Ankerstange FIS A M8 bis M30 mit variablen Verankerungstiefen sowie fischer Innengewindeanker RG M I, aber auch mit Bewehrungseisen verarbeitet. Der Epoxidharzmörtel ist ideal für Bewehrungsanschlüsse geeignet, die mit einem großen Bohrdurchmesser und einer großen Verankerungstiefe gesetzt werden. Er kann auch für diamantgebohrte und wassergefüllte Bohrlöcher verwendet werden. Darüber hinaus ist FIS EM Plus mit einer allgemeinen Bauartgenehmigung für FD/FDE-Beton und einem Gutachten für beschichteten Beton für die Verankerung nach WHG qualifiziert.

Produktbeschreibung

Vorteile
  • Die optimierte Rezeptur des Epoxidharzmörtels FIS EM Plus führt zu verbesserten Lastwerten in gerissenem und ungerissenem Beton.
  • Die ETA-Bewertung gewährleistet eine Nutzungsdauer von 100 Jahren. Das IEA Gutachten bestätigt sogar eine Nutzungsdauer bis zu 120 Jahren und unterstreicht damit die Zuverlässigkeit und Dauerhaftigkeit des FIS EM Plus.
  • Mit dem Mörtel sind Bewehrungsanschlüsse von Durchmesser 8 bis 40 mm möglich, auch unter seismischer Belastung.
  • Mit der Ankerstange FIS A können die einzuleitenden Lasten durch die Wahl der Verankerungstiefe variabel ausgelegt werden.
  • Mit dem Innengewindeanker RG M I sind temporäre und demontierbare Befestigungspunkte möglich.
  • FIS EM Plus ist für den baustellengerechten Einsatz auch bei niedrigen Temperaturen bis -5°C zu verarbeiten.
  • Der Mörtel ist für diamantgebohrte und wassergefüllte Bohrlöcher sowie Seismik-Anwendungen der Leistungskategorie C1, C2 zugelassen und bietet damit Sicherheit unter extremen Bedingungen.
  • FIS EM Plus ist das erste System mit Bauartgenehmigung für nachträgliche Verankerungen in WHG-Dichtflächen aus flüssigkeitsundurchlässigem Beton. Für Flächen aus beschichtetem Beton liegt ein Gutachten vor. Dies bietet Planungssicherheit und klare Montageabläufe.

Produktvarianten


0

in den Warenkorb gelegt

Anwendung und Zulassung

Anwendungen
  • Nachträgliche Bewehrungsanschlüsse
  • Aufbeton-Verbinder
  • Brückenkappenverankerungen
  • Seismik-Anwendungen
  • Verankerungen in diamantgebohrten oder wassergefüllten Bohrlöchern
  • Schwere Stahlkonstruktionen
  • Siloanlagen
  • Hochregale
  • Schallschutzwände
  • Temporäre oder demontierbare Befestigungen (mit Innengewindeanker RG M I)
  • Verankerungen in WHG-Dichtflächen aus FD/FDE-Beton oder beschichtetem Beton
Baustoffe
Zugelassen für Verankerungen in:
  • Beton C20/25 bis C50/60, gerissen und ungerissen
Auch geeignet für:
  • Naturstein mit dichtem Gefüge
Es gelten die Details (Baustoffe, Lasten, etc.) der ggf. verfügbaren Zulassung. Weitere Dokumente finden Sie unter https://www.fischer.de/sdb

Zulassung

  • ETA-17/0979
  • ETA-17/1056, ETAG 001-5
  • DoP 0183
  • DoP No. 0137
  • DoP No. 0157
  • Z -74.8-199
  • ESR-1990
  • GS 3.2/18-020-2 Ä

Montageanleitung

Funktionsweise / Montage
  • Der Epoxidharzmörtel FIS EM Plus ist mit der Ankerstange FIS A für die Vorsteck- und Durchsteckmontage und mit dem Innengewindeanker RG MI für die Vorsteckmontage geeignet.
  • Harz und Härter sind in zwei getrennten Kammern gelagert und werden erst beim Auspressen der Injektionskartusche im Statikmischer vermischt und aktiviert.
  • Der Mörtel wird vom Bohrlochgrund her blasenfrei injiziert.
  • Der Mörtel verklebt den Anker vollflächig mit der Bohrlochwand und dichtet das Bohrloch ab.
  • Das Setzen des Ankers erfolgt von Hand unter leichter Drehbewegung bis zum Bohrlochgrund.
  • Bei der Durchsteckmontage wird der Ringspalt zwischen Ankerstange und Anbauteil mit FIS EM Plus verfüllt.
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild
Montagebild

Dokumente zum Download

Zulassungen und Anerkennungen

Titel Typ Erstellung Gültig bis
ETA - Europäische Technische Bewertung (PDF, 5 MB) Europäische Technische Bewertung für fischer Injektionssystem FIS EM Plus, Verbunddübel zur Verankerung im Beton ETA-17/0979 17.06.2020
ETA - Europäische Technische Bewertung (PDF, 5 MB) Europäische Technische Bewertung für Bewehrungsanschluss mit fischer Injektionssystem FIS EM Plus - Injektionssystem für nachträglich eingemörtelte Bewehrungsanschlüsse ETA-17/1056, ETAG 001-5 22.01.2021
DOP - Declaration of Performance (PDF, 5 MB) DoP 0183 21.01.2020
DOP - Declaration of Performance (PDF, 6 MB) DoP No. 0137 21.12.2017
DOP - Declaration of Performance (PDF, 13 MB) DoP No. 0157 14.12.2018
DIBt, nationale deutsche Zulassung (PDF, 1 MB) fischer Injektionssystem FIS EM Plus zur Verwendung in unbeschichteten FD-/FDE Betonflächenin LAU-Anlagen Z -74.8-199 29.10.2020 29.10.2025
ICC-Zulassung (PDF, 2 MB) ESR-1990 01.09.2019 30.09.2021
Brandprüfung Untersuchungsbericht (PDF, 20 MB) GS 3.2/18-020-2 Ä 01.05.2018 31.05.2023

Systemkomponenten & Verwandte Produktkategorien

Systemkomponenten

fe80::202f:38d:f52e:7cbf%5