Produktgruppenbild
Anwendungsbild
Anwendungsbild
1   1

Schubverbinder FCC

Das montagefreundliche und zugelassene System für die Bauwerkssanierung

Produktbeschreibung

Der fischer Beton-Beton Schubverbinder FCC ist ein bauaufsichtlich zugelassenes System für die Bauwerkssanierung. Der fischer FCC ist aufgrund seiner Geometrie und Montagefreundlichkeit die schnelle und wirtschaftliche Alternative gegenüber der herkömmlichen Montage mit abgebogenem Eisen. Der fischer Beton-Beton Schubverbinder FCC ist geeignet, um Brücken zu sanieren oder deren Nutzlast zu erhöhen, Traglasten von Decken zu erhöhen oder Stützen zu verstärken. Der fischer FCC kann entsprechend der Baustellenbedingungen mit den fischer Injektionsmörteln FIS V, FIS EM und FIS SB verwendet werden. In Verbindung mit dem fischer FIS EM ist auch die Verwendung in diamantgebohrten Bohrlöchern zulässig.
Vorteile/Nutzen
  • Der FCC ist aufgrund seiner Geometrie und Montagefreundlichkeit die schnelle und wirtschaftliche Alternative gegenüber der herkömmlichen Montage mit abgebogenen Eisen.
  • Die bauaufsichtliche Zulassung ermöglicht die Bemessung der Verankerung und bietet dadurch maximale Sicherheit.
  • Variable Verankerungstiefen erlauben eine ideale Anpassung an die einzuleitende Last und sorgen so für optimierte Montagezeit und Materialeinsatz.
  • Je nach Baustellenbedingungen kann der FCC zulassungskonform mit den Injektionsmörteln FIS SB oder FIS EM verankert werden.
  • In Verbindung mit FIS EM ist auch die Verwendung in diamantgebohrten Bohrlöchern zulässig.

Anwendung und Zulassung

Anwendungen
  • Instandsetzung von Brücken
  • Erhöhung der Nutzlast von Brücken
  • Erhöhung der Traglasten von Decken z. B. bei Umnutzung
  • Verstärkung von Fundamenten, Pfeilern, Stützen und Wänden
  • Sanierung von Parkhausdecken nach Korrosionsschäden
Baustoffe
Zugelassen für:
  • Beton C20/25 bis C50/60, gerissen und ungerissen
  • Befestigung im Altbeton B 25 bis B 55
Es gelten die Details (Baustoffe, Lasten, etc.) der ggf. verfügbaren Zulassung.

Zulassung

  • Z-21.8-1954

Montageanleitung

Funktionsweise
  • Das System besteht aus einem Injektionsmörtel (FIS SB oder FIS EM) und dem Beton-Beton Schubverbinder FCC.
  • Der Mörtel wird vom Bohrlochgrund blasenfrei injiziert.
  • Der Mörtel verklebt die Bohrlochwand mit dem Schubverbinder FCC.
  • Das Setzen des Schubverbinders erfolgt von Hand unter leichter Drehbewegung bis zum Bohrlochgrund.
  • Die in der Fuge zwischen Altbeton und Neubeton auftretenden Zug- und Schubkräfte werden durch den FCC-H aufgenommen und sicher weitergeleitet.
Montagegrafik
Montagegrafik
Montagegrafik
Montagegrafik
Montagegrafik

Dokumente zum Download

Zulassungen und Anerkennungen

Titel Typ Erstellung Gültig bis
DIBt, nationale deutsche Zulassung (PDF, 2 MB) Z-21.8-1954 06.12.2016 14.04.2020
Produktbild FCC-H 10 x 180
FCC-H 10 x 180 Das zugelassene System für die Bauwerksanierung. Art.-Nr 520081 Mehr Informationen
Produktbild FCC-H 12 x 230
FCC-H 12 x 230 Das zugelassene System für die Bauwerksanierung. Art.-Nr 520082 Mehr Informationen
Produktbild FCC-H 14 x 290
FCC-H 14 x 290 Das zugelassene System für die Bauwerksanierung. Art.-Nr 520083 Mehr Informationen
Produktbild FCC-H 16 x 360
FCC-H 16 x 360 Das zugelassene System für die Bauwerksanierung. Art.-Nr 520085 Mehr Informationen