Wärme-Dämm-Verbund Systeme

Was ist WDVS?

Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) sind Außenwandbekleidungen, die den erhöhten wärmeschutztechnischen Anforderungen an die Gebäudehülle entsprechen. Die Verwendung von WDVS wird in Deutschland durch bauaufsichtliche Zulassungen geregelt, in Sonderfällen können hier auch bauaufsichtliche Zustimmungen im Einzelfall erforderlich sein.

WDV-Systembefestiger von fischer erfüllen die hohen Anforderungen in der Wärmedämmung von Gebäuden hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Ökologie besonders umfassend.

Die fischer Vorteile auf einen Blick

  • Komplettservice aus einer Hand.
  • Geringe Heizenergieverluste der Außenwand; durch hervorragende Wärmedämmung der Fassade.
  • Starke Reduzierung von CO2-Emission; durch geringeren Heizenergiebedarf.
  • Langzeitbewährte Bausubstanzerhaltung; keine Rissbildung in der tragenden Wand.
  • Höhere Nutzfläche an Wohnraum; da bei gleichen Außenabmessungen geringere Wanddicken gebaut werden können.
  • Gesünderes Raumklima; höhere Oberflächentemperaturen der Innenwand lassen Tauwasserausfall nicht zu, dadurch keine Zuglufterscheinungen, keine Sporen- und Schimmelpilzbildung.
  • Vielfältigste Fassadengestaltung; da ein breites Spektrum möglicher Oberflächenbeschichtungen und -farben zur Verfügung steht.
    Hervorragendes Nutzen-/Kostenverhältnis; denn WDV-Systeme stellen eine der wirtschaftlichsten Maßnahmen zur Wärmedämmung von Neu- und Altbaufassaden dar.

Moderne WDVS-Architektur mit Keramik- oder Natursteinbelägen

Durch die höheren Anforderungen der Wärmedämmeigenschaften des Außenwandbauteils sind im Neubau- bzw. Sanierungsbereich spielt das
Wärmedämmverbundsystem immer mehr eine Rolle. Dies schließt nicht aus das die Gebäude gestalterisch ausschließlich mit einem Oberputz versehen
werden müssen. Je nach Herstellern von WDV- Systemen sind Oberflächen mit Keramischen- aber auch Natursteinbelägen zugelassen. Dies erfordert
durch das höhere Eigengewicht des Systems auch eine höhere Anforderung an die Dübel.

Verdübelung durch das Gewebe

Werden die Dübel durch das Armierungsgewebe gesetzt, ist ein schlanker Schaft erforderlich, um die Maschen des Gewebes nicht zu zerreißen und
gegen den Dämmstoff zu drücken. Da die Lasten über den Unterputz und das Armierungsgewebe gleichmäßig verteilt werden ist ein Tellerdurchmesser mit
60 mm unabhängig vom Dämmstoff ausreichend. Der Dübelabstand (a) ergibt sich aus:
(n = Anzahl der Dübel pro Quadratmeter).

VBS-M für die Sanierung von zweischaligem Mauerwerk

Sind die vorhandenen Drahtanker nicht in ausreichender Stückzahl vorhanden oder durch Korrosion beschädigt, so muss eine Sanierung erfolgen, um die Standsicherheit zu gewährleisten.  Der mechanische Verblendsanieranker ermöglicht eine nachträgliche, schnelle und wirtschaftliche Sanierung des Verblendmauerwerks.

Die zugelassene Befestigung im Stein und in der Lagerfuge sorgt für eine variable Einsatzmöglichkeit und ein hohes Maß an Sicherheit. Hierfür wird der VBS-M Verblendsanieranker mechanisch in Durchsteckmontage durch das Verblendmauerwerk in der Tragschale gesetzt. Sie zwei Spreizzonen des Dübels in der Tragschale und im Verblendmauerwerk sorgen für eine sichere Verbindung.

Fachverband WDVS

Um einen engen Kontakt zum Markt und den Systemherstellern zu halten ist die Abteilung E.W.I. (Externe Wand Isolierungen) von fischer Deutschland Vertriebs GmbH Mitglied im WDVS Fachverband.

Dies gewährleistet die Entwicklung innovativer Produkte und den ständigen Tansfer von Know-How. WDVS-Befestiger werden exklusiv über WDV-Zulassungsinhaber vertrieben.

 

WDVS Ansprechpartner

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!