Wir sprechen mit unserem Experten über Technische Gebäudeausstattung und das leichte Schienensystem FLS.

Leichtes Schienensystem FLS- die Antwort auf wachsende Anforderungen

30. August 2019

Wohnen 4.0, Digitalisierung oder Diversität von Lebenskonzepten: Trends wie die zunehmende Technisierung und Vernetzung von Gebäuden haben Einfluss auf die Gebäudetechnik. Durch den rasanten technischen Fortschritt und die ständig steigenden Anforderungen entwickelt sich das Leistungsspektrum der Technischen Gebäudeausstattung ständig weiter. Egal ob der Ingenieur in der Planungsphase oder der ausführende Sanitär-, Heizungs-, Klima-, oder Lüftungstechniker, eine zukunftsfähige, leicht umsetzbare Lösung ist für alle relevant. Aber was heißt das genau? Wir haben es uns für die Installationssysteme angeschaut.

Modularer Aufbau der Systemlösung für Gebäudetechnik

In der Regel besteht ein Schienensystem für die Gebäudetechnik aus Schienen und diversen Zubehörteilen. Das werden wohl auch weiterhin so sein. Was verändert sich dann in der Zukunft? Ganz allgemein gilt für die TGA: Der Spagat zwischen Flexibilität, modularem Bauen und Integration der Technik in die Architektur wird spannend. Ein Ansatz dafür kann die teilweise Modularisierung sein. Außerdem wird es zunehmend wichtiger, möglichst einfache Anwendungslösungen in der Gebäudetechnik zu bieten, die schnell installiert werden können. In der Umsetzung bei Installationssystemen kann das bedeuten, dass Teile bereits vormontiert sind. So spart sich der Anlagemechaniker SHKL Arbeitsschritte auf der Baustelle und ist damit schneller.

Individuelle Anpassung

Auch in Zukunft werden Kunden hohe Ansprüche an die Anwendung stellen. SHKL-Unternehmen müssen entsprechend individuelle Lösungen in der Technischen Gebäudeausstattung bieten. Hierbei wird ein flexibles System immer wichtiger, denn es schafft viele Gestaltungsräume. fischer hat mit dem eigenen leichten Schienensystem FLS ein hochflexibles Installationsraster entwickelt. Mit Montageschienen und Spezialbefestigungenwird in Gebäuden so eine Installationsebene unter der Hallendecke geschaffen. Diese kann – auch nachträglich – angepasst werden und ermöglicht es, jede Art von Medien an jeden beliebigen Punkt der Produktionsebene zu führen. Für mehr Individualität und Flexibilität beim Kunden. Und das gilt nicht nur für Neubauten, sondern es kann nachträglich eingebaut werden.

Das fischer leichte Installationssystem FLS bietet technische Raffinessen.

Schnelligkeit auf der Baustelle mit dem leichten Schienensystem FLS

Technische Raffinessen können den Arbeitsalltag deutlich angenehmer machen. Ein Beispiel dafür ist das Schneidegerät von fischer. Mit diesem Gerät können alle drei Schienengrößen des leichten Schienensystems von fischer span- und gratfrei abgelängt werden. Oder Clix-Elemente. Diese lassen sich durch eine 90°-Drehung einfach befestigen und erlauben dem Monteur eine schnelle und zeiteinsparende Installation. Kunststoff-Federschenkel an den Clix Elementen ermöglichen einfaches Verschieben und Justieren der Verbindungselemente an denen u.a. die Rohrschellen für die Installationen montiert werden.

Zusätzliche digitale Services sind ebenfalls hilfreich, um Prozesse auf die Zukunft vorzubereiten. Zur Bemessung des leichten Schienensystems FLS steht zum Beispiel das Modul INSTALL-FIX aus der fischer FIXPERIENCE Software zur Verfügung.

FLS

Das leichte Schienensystem (FLS) von fischer ist für die SHKL-Branche bestimmt. Das System ist die Lösung für die Befestigung von Rohrleitungen, Lüftungskanälen oder Kabeltrassen. Der Brandprüfbericht nach MLAR/ EN1363-1 über die FLS 37 und die ALK 37 steht von Februar 2017 an zur Verfügung. Das FLS-System erfüllt die Anforderung R 30 – R 120.

Zum FLS-System

fischer Blog