eSports birgt großes Potenzial für fischer

eSports birgt großes Potenzial für fischer

29. März 2018

Jeder, der schon einmal im Baumarkt nach Dübeln gesucht hat, kennt fischer. Einige kennen die Unternehmensgruppe vielleicht auch aus dem Sport, als Sponsor des VfB. Diese Sponsoring-Aktivitäten wurden beim VfB nun im Bereich eSports ausgebaut. Warum? Das erzählt der Verantwortliche für die fischer Sponsoring-Aktivitäten, Volker Amann.

Wie passen fischer und eSports zusammen?

Moderne Technik hält Einzug in unser eigenes Unternehmen zugunsten von Produktivität und Qualität, aber auch in unser Angebot. Unseren Handelspartnern bieten wir Tools wie Apps, Konstruktions- und Bemessungssoftware sowie Unterstützung im E-Commerce. Da lag es auf der Hand, auch unsere Sponsoring-Aktivitäten zusätzlich zur „realen‟ auf die „digitale‟ Welt zu erweitern. fischer ist der erste seiner Branche, der sich im eSports engagiert.

War das eSports Sponsoring ein Add-on zu einem existierenden Vertrag oder hat sich fischer ganz bewusst für eSports entschieden? 

Wir haben uns aus eigenem Antrieb heraus für das eSports Sponsoring entschieden. Im letzten Jahr lag der Fokus auf der gezielten Ansprache der jüngeren, digital vernetzen Zielgruppe.Weltweit wächst der Markt jährlich um 40 Prozent und vergrößert sich immer mehr. Daher birgt eSports großes Potential, unsere Marke weiter publik und populär zu machen. Die Partnerschaft mit dem VfB Stuttgart besteht bereits seit mehr als sieben Jahren. So kam es uns entgegen, dass der Verein nun seine eigene FIFA eSports Mannschaft aufgestellt hat und auf dem digitalen Spielfeld aktiv ist. Wir haben den Team Partner-Vertrag mit dem VfB Stuttgart 2017 daher um drei Jahre verlängert und diesen auf den eSports Bereich erweitert. Unsere Marke ist damit klassisch im Stadion und virtuell zu sehen.

esports-Event beim VfB Stuttgart, v.l. Profi-Esportler Dr. Erhano, Jochen Röttgermann (Vorstand Marketing und Vertrieb) und Profi-Esportler Marlut.

Wie ist fischer auf den eSports aufmerksam geworden und von welchem Unternehmensbereich ging die Initiative aus?

Aktuell schreitet die Digitalisierung stark voran und bietet viele Chancen für die Wirtschaft insgesamt. eSports ist die Antwort des Sports auf diese Entwicklung. Der neue Trendsport bietet viel Potential: Eine große Reichweite, die Ansprache der jüngeren, digitalen Generation, Zugang zu einer neuen, spannenden Welt und die Chance, sich mit seinen Aktivitäten vom Wettbewerb abzuheben. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Team-Partner-Vertrag mit dem VfB Stuttgart zu verlängern und zusätzlich deren FIFA eSports Mannschaft zu unterstützen.

Inwieweit unterscheiden sich die Sponsoringaktivitäten von fischer im eSports und anderswo?

Das konventionelle Sponsoring führen wir weiter und haben uns darüber hinaus nach Alternativen umgesehen. Dabei entdeckten wir den eSports als immer stärker werdenden Trend, der die Massen begeistert und die jüngere Zielgruppe besonders stark anspricht. Wir sind neugierig darauf, unser Fußballsponsoring von der realen nun auch auf diese digitale Welt zu erweitern.

Zeigen sich bereits erste Erfolge? Welchen Anspruch hat fischer an das eSports Sponsoring?

eSports ist für uns noch ein recht neues Terrain. Es ist eine spannende Herausforderung, und es bringt viel Spaß, diese Welt kennenzulernen. Wir hoffen, diesen Markt durch unser eSports Engagement zunehmend zu erschließen.

Hat fischer Pläne das Engagement auszuweiten? Wird es weitere Teams geben? Werden Turniere und Ligen Teil des Sponsorings?

Wir sehen den digitalen Fußball als ideale Plattform zum Knüpfen und Festigen von Kontakten zur jungen, digitalen Generation. Außerdem ist eSports eine aufmerksamkeitsstarke Bühne für unsere Marke. Daher stehen die Zeichen gut, dass wir das Engagement fortführen und ausbauen.