Die richtige Mörtelmenge: Alles rund um chemische Dübel

29. März 2018

Unser Experte Stefan Huber ist Trainer in der fischer Akademie und Zimmermeister. Dank seiner jahrzehntelangen Erfahrung auf dem Bau hat er praxisnahe Tipps und Tricks für den Handwerker. Im Video gibt er interessante Informationen rund um chemische Dübel. Woher kenne ich die richtige Mörtelmenge? Muss ich mein Bohrloch reinigen?Gibt es ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Mit einem Klick die richtige Mörtelmenge berechnen

Profis greifen beim Dübeln schon länger zur Kartuschen­pistole. Damit können deutlich höhere Lasten befestigt werden als mit einem herkömmlichen Kunststoffdübel. Das Prinzip ist einfach: Mörtel ins Bohr­loch injizieren, Gewinde­stange eindrehen, aushärten lassen, Last anhängen,  fertig. Doch woher weiß ich, wie viel Mörtel ich in das Bohrloch injizieren muss? Eine Übersicht findest du in der Montageanleitung oder im Katalog. Aber natürlich gibt es auch digitale Lösungen dafür: die kostenlose fischer App „MORTAR-FIX“ ist im Google Play Store oder Apple App Store erhältlich. Du gibst in der App zum Beispiel deine Anwendung, deinen Verankerungsgrund, dein Einbauteil und den Mörtel an. Mit einem Klick berechnet die App deine inviduelle Mörtelmenge für die konkrete Anwendung.

Bohrlochreinigung leicht gemacht

Bohrlochreinigung ist ein sicherheitsrelevantes Thema. Doch wie sollte sie korrekt erfolgen? Alle Informationen dazu findest du in der Montageanleitung, die jedem Karton beigefügt ist. Setzt du eher auf digitale Lösungen, findest du die Antwort ebenfalls in unserer kostenlosen Software Fixerperience.  Unter dem Punkt „Planungsorder“ sind die aktuellen Zulassungen und eine Anleitung für die Bohrlochreinigung hinterlegt. Bist du auf der Baustelle kannst du einfach auch direkt auf der Kartusche naschauen oder das Produkt auf unserer Website suchen. Auf der Produktseite findest du die Informationen ebenfalls. Eine Alternative kann übrigens auch der Hohlbohrer sein, denn damit entfällt die Bohrlochreinigung.

Bohrstaub vermindert die Last von chemischen Produkten.
In einem Bohrloch steckt manchmal mehr Staub als gedacht.

Hat ein chemischer Dübel ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Ja, ein Injektionsmörtel hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Auf dem Rücken der Kartusche steht es im unteren Bereich. Innerhalb dieses MHDs kann fischer als Hersteller für Lasten garantieren, die der Statiker mit der Europäisch Technischen Bewertung (ETA) abgestimmt hat. Wird die Kartusche nach Ablauf des MHDs verwendet, garantieren wir als Hersteller für keine Lasten und somit liegt die Haftung beim Handwerker. Warum ist das so? Unsere chemischen Mörtel bestehen aus zwei Komponenten- dem Harz und dem Härter. Diese beiden Komponenten haben eine Lagerstabilitätszeit und sind somit nur begrenzt haltbar.

Bei der Injektion im wassergefüllten Bohrloch muss die Aushärtezeit beachtet werden.
Nicht zu ungeduldig: Die Aushärtezeit ist entscheidend bei der Verwendung von chemischen Produkten.

In welchen Baustoffen darf ich mein chemisches Produkt verwenden?

In welchen Baustoffen der Injektionsmörtel verwendet werden darf steht auf der Kartusche. Zum Beispiel der fischer FIS V darf für folgende Baustoffe verwendet werden:

  • gerissener Beton
  • ungerissener Beton
  • nachträglicher Bewehrungsanschluss
  • Vollsteine im Mauerwerk
  • Lochsteine im Mauerwerk
  • Porenbeton

Unser Experte empfiehlt, einen Blick in die aktuelle Zulassung zu werfen. Dort ist definiert, für welche Betonfestigkeitsklasse das Produkt zugelassen ist.

In der Serie Q&A beantwortet unser Experte für Dich die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Befestigungstechnik für Handwerker“.  Hast Du eine Frage, die Du gerne beantwortet hättest? Dann schreibe uns auf Facebook @fischergroupDeutschland.

 

 

FIS V 360 S

Der vielseitige Injektionsmörtel für Verankerungen in gerissenem Beton und Mauerwerk.

Zum FIS V 360 S

fischer Blog

Die richtige Mörtelmenge: Alles rund um chemische Dübel

Unser Experte Stefan Huber ist Trainer in der fischer Akademie und Zimmermeister. Dank seiner jahrzehntelangen Erfahrung auf dem Bau hat er praxisnahe Tipps und Tricks für den Handwerker. Im Video gibt er interessante Informationen rund um chemische Dübel. Woher kenne ich die richtige Mörtelmenge? Muss ich mein Bohrloch reinigen?Gibt es ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Mit einem Klick die richtige Mörtelmenge berechnen

Profis greifen beim Dübeln schon länger zur Kartuschen­pistole. Damit können deutlich höhere Lasten befestigt werden als mit einem herkömmlichen Kunststoffdübel. Das Prinzip ist einfach: Mörtel ins Bohr­loch injizieren, Gewinde­stange eindrehen, aushärten lassen, Last anhängen,  fertig. Doch woher weiß ich, wie viel Mörtel ich in das Bohrloch injizieren muss? Eine Übersicht findest du in der Montageanleitung oder im Katalog. Aber natürlich gibt es auch digitale Lösungen dafür: die kostenlose fischer App „MORTAR-FIX“ ist im Google Play Store oder Apple App Store erhältlich. Du gibst in der App zum Beispiel deine Anwendung, deinen Verankerungsgrund, dein Einbauteil und den Mörtel an. Mit einem Klick berechnet die App deine inviduelle Mörtelmenge für die konkrete Anwendung.

Bohrlochreinigung leicht gemacht

Bohrlochreinigung ist ein sicherheitsrelevantes Thema. Doch wie sollte sie korrekt erfolgen? Alle Informationen dazu findest du in der Montageanleitung, die jedem Karton beigefügt ist. Setzt du eher auf digitale Lösungen, findest du die Antwort ebenfalls in unserer kostenlosen Software Fixerperience.  Unter dem Punkt „Planungsorder“ sind die aktuellen Zulassungen und eine Anleitung für die Bohrlochreinigung hinterlegt. Bist du auf der Baustelle kannst du einfach auch direkt auf der Kartusche naschauen oder das Produkt auf unserer Website suchen. Auf der Produktseite findest du die Informationen ebenfalls. Eine Alternative kann übrigens auch der Hohlbohrer sein, denn damit entfällt die Bohrlochreinigung.

Bohrstaub vermindert die Last von chemischen Produkten.
In einem Bohrloch steckt manchmal mehr Staub als gedacht.

Hat ein chemischer Dübel ein Mindesthaltbarkeitsdatum?

Ja, ein Injektionsmörtel hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Auf dem Rücken der Kartusche steht es im unteren Bereich. Innerhalb dieses MHDs kann fischer als Hersteller für Lasten garantieren, die der Statiker mit der Europäisch Technischen Bewertung (ETA) abgestimmt hat. Wird die Kartusche nach Ablauf des MHDs verwendet, garantieren wir als Hersteller für keine Lasten und somit liegt die Haftung beim Handwerker. Warum ist das so? Unsere chemischen Mörtel bestehen aus zwei Komponenten- dem Harz und dem Härter. Diese beiden Komponenten haben eine Lagerstabilitätszeit und sind somit nur begrenzt haltbar.

Bei der Injektion im wassergefüllten Bohrloch muss die Aushärtezeit beachtet werden.
Nicht zu ungeduldig: Die Aushärtezeit ist entscheidend bei der Verwendung von chemischen Produkten.

In welchen Baustoffen darf ich mein chemisches Produkt verwenden?

In welchen Baustoffen der Injektionsmörtel verwendet werden darf steht auf der Kartusche. Zum Beispiel der fischer FIS V darf für folgende Baustoffe verwendet werden:

  • gerissener Beton
  • ungerissener Beton
  • nachträglicher Bewehrungsanschluss
  • Vollsteine im Mauerwerk
  • Lochsteine im Mauerwerk
  • Porenbeton

Unser Experte empfiehlt, einen Blick in die aktuelle Zulassung zu werfen. Dort ist definiert, für welche Betonfestigkeitsklasse das Produkt zugelassen ist.

In der Serie Q&A beantwortet unser Experte für Dich die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Befestigungstechnik für Handwerker“.  Hast Du eine Frage, die Du gerne beantwortet hättest? Dann schreibe uns auf Facebook @fischergroupDeutschland.