Die Metro in Kopenhagen wird ausgebaut.

Auf sicherer Schiene durch Kopenhagen

03. Mai 2019

Es ist ein Megaprojekt: Die Stadt Kopenhagen vergrößert ihr derzeitiges Metrosystem durch den Bau eines neuen Metro-Ringes „Cityringen“ um zwei Drittel. Moderne Befestigungstechnik sichert die Bahnanlage, Brandschutzvorrichtungen, Signaltechnik, Medienleitungen, Wandbekleidung und vieles mehr. 

Bereits jetzt nutzen fast 65 Millionen Passagiere pro Jahr das Kopenhagener Metro-Netz, besagen die Angaben des Besitzers und Betreibers Metroselskabet I/S. Und der Zuzug neuer Bürger in die dänische Hauptstadt ist hoch. Entsprechend müssen neue Lösungen für den Transport gefunden werden. Ein Megathema, das nicht nur Kopenhagen beschäftigt. Künftig werden 1,6 Milliarden Autos auf der Welt fahren, für viele Städte bedeutet das den Verkehrskollaps. Die Stadt Curitiba in Brasilien hat bereits in den 1960er Jahren begonnen, die Stadtplanung und den Verkehr gezielt aufeinander abzustimmen. Die Lösung in Kopenhagen ist der neue Cityringen, der seit 2011 gebaut wird. Für das unterirdische Schnellbahnsystem wurden 2 Röhren mit jeweils 5,78 m Durchmesser auf 15,5 km Länge 25 tief unter der Erde durch Kopenhagener Kalkstein gebohrt. Das Ergebnis: Das dänische Parlament, das Rathaus, bedeutende Nationaldenkmäler, den Hauptbahnhof und weitere zentrale Bereiche der Stadt werden miteinander verbunden. Die führerlosen U-Bahn-Züge werden rund um die Uhr täglich bis zu 240.000 Menschen transportieren.

Rekordzahlen an Passagieren sollen mit dem neuen Netz transportiert werden.

Projektbudget des Bauherrn von knapp 3 Mrd. Euro

Mit über 300 Nachunternehmern ist der Cityringen eines der größten Metro-Bauprojekte in Europa. Am Projekt beteiligt ist auch die Unternehmensgruppe fischer, die zahlreiche Befestigungs- und Installationssysteme für temporäre und dauerhafte Befestigungen und Installationen lieferte und deren Montage vor Ort begleitete. Die Tunnelkonstruktion besteht aus Beton und Stahlbeton sowie Fertigteilsegmenten als Tragwerk. fischer Befestigungssysteme geben der Bahnanlage, der Wasserabdichtung, den Signaleinrichtungen und den Brandschutzvorrichtungen festen Halt.

Das neue Netz ist die Lösung von Kopenhagen für das Verkehrsproblem.

Lösungen von fischer für Befestigungen und Installationen verbaut

Die Befestigungs- und Installationssysteme sind aus hochwertigen Materialien wie nicht rostendem und hochkorrosionssicherem Stahl gefertigt und widerstandsfähig gegen Feuer, seismische Einflüsse sowie dynamische- und Stoßlasten. Marco Cannone, Projektmanager für internationale Bauprojekte bei fischer Italien, ist maßgeblich an der Projektbetreuung beteiligt. Er ist sich sicher: „Unsere Auftraggeber überzeugten wir durch unsere breite Produktpalette mit passenden Lösungen für alle Befestigungsaufgaben im Tunnel bis hin zu projekt- und kundenspezifischen Sonderentwicklungen aus einer Hand.“ Und weiter: „Aber auch mit unserem umfassenden Service von der Bemessung und Berechnung jeweils geeigneter Systeme bis hin zur Betreuung durch Schulungen und Unterstützung bei der Montage auf der Baustelle vor Ort punkteten wir bei Planern und Ausführenden.“

fischer liefert Schulungen und Unterstützung vor Ort

Temporäre Kanäle, Kabel und Rohre für Belüftung, Beleuchtung sowie Wasserversorgung und -abtransport werden im Cityringen mit dem fischer Nagelanker FNA II und der Betonschraube FBS passend zur jeweiligen Lastanforderung befestigt. Der FNA II diente zudem dazu, das Drainagerohr zusammen mit den vorgebohrten LB-Metallstreifen an der Betonplatte der Eisenbahn selbst zu befestigen. Dadurch wird verhindert, dass sich die Drainage beim Befüllen des Abschnitts mit Zement von seiner ursprünglichen Stelle bewegt.

Zur Elektroinstallation im Cityringen werden die fischer Bolzenanker FAZ II und FBN II sowie der Nagelanker FNA II verbaut. Leerrohre oder schwere Kabeltrassen lassen sich mit den Befestigungen dauerhaft sicher verankern und decken hierbei alle Lastanforderungen ab. Ein Schienenbefestigungssystem von fischer wird verwendet, um Schienen an Eisenbahnschwellen zu befestigen. Um die Stromschienen (3. Schiene) zu fixieren, kommt der fischer Epoxidharzmörtel FIS EM zusammen der Ankerstange FIS A zum Einsatz und leitet die hohen Lasten selbst bei geringer Bohrlochtiefe sicher in den Befestigungsuntergrund ein. Zur Befestigung der Fassadenbekleidung in den Stationen mit Naturstein und handgeformten Ziegeln werden Hinterschnittanker und Unterkonstruktionen von fischer ACT eingesetzt, die sich für Bekleidungen aus jeglichen Materialien eignen.

Einsatz von widerstandsfähigen Produkten gegen Feuer und Korrosion

fischer Installationssysteme fixieren und führen die Rohre und Kabel sicher und sind widerstandsfähig gegen Feuer und Korrosion. Im Einsatz ist des Weiteren der Epoxidharz FCS zum Auffüllen von Löchern und Lücken auf Betonoberflächen. Zudem wird das gesamte fischer Firestop System verbaut. Das große Sortiment an Lösungen für passiven Brandschutz trägt dazu bei, die Ausbreitung von Feuer, Rauch und giftigen Gasen zu minimieren.

Unter Leitung von Metroselskabet sollen insgesamt 42 Kilometer Tunnel unter Kopenhagen gebohrt und 24 moderne U-Bahn-Stationen gebaut werden. Zusammen mit einem Straßenbahn-Projekt in der Peripherie von Kopenhagen sollen mehr als 50 Metro- und Stadtbahnhöfe in den Jahren 2019 – 2024 eröffnet werden.

Bolzenanker FAZ II

Für höchste Ansprüche. Kraftvoll und flexibel.

Zum FAZ II

fischer Blog

Betonschraube FBS II

Die leistungsstarke Betonschraube für höchsten Montagekomfort.

Zum FBS II

fischer Blog